katreinAlternative Oberflächen für

Hochfrequenz (HF) Bauteile

 


 

Die Umsetzung eines Mobilfunkfilters in Kunststofftechnik und mit alternativer, die geforderten elektrischen Eigenschaften erfüllenden Beschichtung bedeutet einen Technologiesprung für die gesamte Mobilfunktechnik! Der Innovationsgrad dieses Projektes ist daher besonders bedeutend.

Im Projekt ging es darum einzuschätzen, welche alternativen Materialien bzw. Materialkombinationen die Anforderungen hinsichtlich elektrischer Güte und passiver Intermodulation erfüllen können. Um das herauszufinden, war es nötig, verschiedenste Beschichtungsmaterialien und Verfahren auszuprobieren und zu qualifizieren.

Das Ziel des Projektes war es, ein sehr spezielles Verfahren zu entwickeln um einen HF-Filter herstellen zu können, bei dem auf die galvanische Versilberung verzichtet werden kann.

 

In diesem Initiativprojekt wurde prinzipiell die Möglichkeit alternativer Beschichtungsverfahren zur herkömmlichen galvanischen Verkupfer- und Versilberung auf theoretische Weise betrachtet. Wie in vielen Forschungs- und Entwicklungsprojekten sind theoretische Betrachtungen im Vorfeld unerlässlich, doch um auch entsprechende Marktchancen ausschöpfen zu können müssen diese theoretischen Erkenntnisse nun durch praktische Funktionsmuster und Messreihen geprüft und qualifiziert werden. Derzeit arbeitet KATHREIN Austria an einem Nachfolgeprojekt, das auch auf die Expertise von externen Partnern zurückgreifen wird um das Vorhaben in der Praxis erproben zu können.

 

Auftraggeber

KATHREIN Austria GmbH

 

Projektdauer

01.03.2011 bis 30.06.2011

nrhNeue Regensburger Hütte

 

Die Neue Regensburger Hütte (NRH) ist einer der wichtigsten Stützpunkte des Stubaier Höhenweges. Dieser ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor des Stubaitals im Sommer und eine zentrale Attraktion der Wanderurlauber im Stubaital...

 


 

Der Höhenweg ist ein hochalpiner Weg, der von normal erfahrenen, trittsicheren Bergwanderern zu bewältigen ist. Die Stützpunkte liegen allerdings besonders hoch, so dass ein Aufstieg aus dem Tal überaus langwierig ist – im Falle der NRH ab Falbeson z.B. 1.100 Höhenmeter. Von durchschnittlichen Wanderern werden daher eher Ziele angesteuert, die im Bereich von 1.400 – 1.600 Höhenmeter liegen, auch schon ansatzweise alpines Flair bieten und leichter zu erreichen sind. Meist sogar über Forstraßen. Nur einzelne Wanderer und einheimische Stammgäste besuchen die Hütten. Dies gestaltet das wirtschaftliche Überleben schwierig.

 

Die Herausforderung, die von Herrn Eder angenommen wurde: Ein Gast ist schon lange nicht mehr mit einer „trockenen Schlafstätte und einer warmen Suppe" zufrieden, sondern sucht vor und nach der Tour Unterhaltung und Beschäftigung, sucht erhöhten Komfort und Aktivitäten. In diesem Projekt stellte sich Herr Eder gemeinsam mit den unterstützenden Partnern diesen Trends und neuen Herausforderungen und konnte durch ein strategisches und sehr professionelles Herangehen die langfristige Sicherung und auch Attraktivität des Betriebes erhalten.

 

Highlight des Projekts ist ein umfassendes Marketingkonzept, inkl.

  • Website mit online-Buchung,
  • Social Media Integration (v.a. Facebook, YouTube, Google Earth, etc.)
  • Veranstaltungs- und Eventkalender
  • Seminarprogramm
  • Newsletter Marketing
  • und vieles mehr

 

Die gelungene Neupositionierung der NRH macht deutlich, dass auch sehr kleine Unternehmen und Betriebe von bestehenden Fördermöglichkeiten und einer aktiven Unterstützung von Außen profitieren können.

 

Auftraggeber

Thomas Eder (Pächter)

 

Projektdauer

2010 bis 2011

 

PartnerInnen

Werbeagentur - Dr. Ingmar Köhler

webcrossing deepbluee-DMT - e-Direct-Marketing-Tool

 

Den Firmen web-crossing und deep blue ist es gelungen, ein innovatives Direct- und Dialogmarketing Tool zu entwickeln, das allen Anforderungen des modernen, elektronischen Marketings entspricht. Definierte Ziele der Umsetzungsphase waren die Programmierung, Pilotierung und Evaluierung des e-Direct Marketing Tools (e-DMT) auf Basis des in der Konzeptphase erstellten Pflichtenheftes.

 


 

Beim vorliegenden Tool handelt es sich um eine bedeutende Verfahrensinnovation im Marketing, da es gelang, bestehende Technologien in einem neuen Produkt für effektives e-Marketing zu einem state of the art Kommunikations- und Marketingtool zu kombinieren. Das übergeordnete Ziel, durch den Einsatz neuer Technologien das Handwerkszeug des klassischen Marketings wie Marktsegmentierung, Zielgruppenanalyse im e-Marketing umsetzen zu können, wurde erreicht.

Der Nutzer wird durch das e-DMT Tool in die Lage versetzt, sehr effektiv und zielgenau Zielgruppen zu bearbeiten. Durch Rückmeldungen das Systems über Klickverhalten, e-Mail Öffnungsraten wird das Profil jeder kontaktierten Person immer schärfer – das System lernt sozusagen. Somit wird die Information, die an die Zielgruppen gesendet wird, immer treffsicherer und interessanter und stärkt die Akzeptanz. Nicht mehr Masse und möglichst häufiger Kontakt stehen im Vordergrund sondern die gezielte und für die jeweilige Zielgruppe nutzbringende Übermittlung von Informationen. Durch die Schaffung von Akzeptanz in der bearbeiteten Zielgruppe werden neue Funktionen und Optionen offen: Dialogmarketing, Kundenbindungsprogramme etc.

 

Folgende Funktionalitäten konnten im neu zu entwickelnden e-DMT-Tool erfolgreich integriert werden:

  • SMS und MMS-Funktionalität
  • Dialog-Funktionalität
  • Segmentierungs- und Profil-Funktion
  • Template Generator
  • Synch-Funktion
  • Import Filter
  • Report Generator

 

Auftraggeber

web-crossing GmbH

Deep Blue Europe Ltd.

 

Projektdauer

30.06.2010 bis 30.11.2011

 

PartnerInnen

HAKOM EDV Dienstleistungsges.m.b.H.

 

sistroRückgabesystem für Tabletts

 

 


 

SISTRO Präzisionsmechanik GmbH ist Lohnfertiger im Bereich von hochpräzisen Bauteilen für die Bereiche Medizintechnik, Dichtungstechnik und Präzisionsmaschinenbau. Längerfristig ist SISTRO daran interessiert, die Rolle der Lohnfertigung zurück zu nehmen um dadurch mehr Ressourcen für die Entwicklung eigener Produkte, den Ausbau des firmeninternen Projektmanagements, des Prozess Know Hows und den Ausbau der eigenen Innovationsfähigkeit bereitstellen zu können. Das vorliegende Projekt, die Entwicklung eines Tablettrückgabesystems, ist ein wichtiger Schritt um die Rolle als Gesamtanbieter einer komplexen Lösung unter Beweis stellen zu können.

 

In der SB-Gastronomie (wie z.B. Skihütten) müssen viele Personen beschäftigt werden, die die Speisentabletts von den Tischen abräumen. Das Personal das derzeit dafür eingesetzt wird, hat einen nicht sehr ansprechenden Job und wird oft lediglich zu den Stoßzeiten benötigt. Durch ein Tablettrückgabesystem sollen diese Ressourcen reduziert – bzw. sinnvoller einsetzbar –  werden, was in jedem Fall zu einer Kosteneinsparung für den Gastronomiebetrieb führen würde. Aus Sicht des Gastes soll das System dazu führen, den Wohlfühlfaktor wesentlich zu erhöhen und selbst in einem SB-Restaurant immer abgeräumte Tische vorzufinden.

 

Die Herausforderung des Projekts lag darin, diese an sich einfache Idee auf effiziente und kostengünstige Weise umzusetzen. Die zentralen Probleme, die gelöst werden mussten, sind einerseits die Tabletterkennung und andererseits die Abwicklung der Pfandrückgabe.

 

Die Innovation bestand vor allem darin, Technologien, die eigentlich für andere Einsatzbereiche entwickelt wurden, für einen neuartigen, noch nicht vorhandenen Anwendungsfall zu adaptieren und zu integrieren. Die konkreten technischen als auch wirtschaftlichen Herausforderungen des Projektes waren, neben der Präzisionsmechanik und eines umfassenden Mechatronik-Wissens:

  • die Produktinnovation: die Schaffung eines „intelligenten" Gastronomietabletts.
  • die Prozessinnovation: Die ProjektmitarbeiterInnen sowie auch die externen Partner wurden intensiv in die Planung des Projekts mit einbezogen. Langfristig soll es so gelingen, die eigene Wertschöpfungskette zu erweitern, indem firmeninternes Know How aufgebaut wird um künftig viel aktiver an Entwicklungsprojekten mitarbeiten zu können und diese auch selbst zu initialisieren.
  • das Innovationsmanagement: Das vorliegende Projekt kann als Art Pilotprojekt gesehen werden, das diesen Prozess aktiv einleitet. In diesem Zusammenhang bedeutet Innovation (für SISTRO): Wir gehen in der Wertschöpfungskette einen „Schritt zurück" und möchten künftig nicht nur „Produkte herstellen" sondern uns viel stärker auf das – in großen Teilen bereits vorhandene – Forschungs- und Entwicklungswissen konzentrieren.

 

Das Projekt ermöglichte es, zu einer innovativen und gleichzeitig nachhaltigen Struktur für SISTRO zu finden.

 

Auftraggeber

Sistro Präzisionsmechanik GmbH

 

Projektdauer

01.08.2011 – 29.02.2012

 

PartnerInnen

AS Electronicdesign

Büro Winter

shutterstock 88412848 Introseite Innovation

Unsere Leistungen

 

Wir setzen auf Innovationsmanagement, wissen, was es zur Umsetzung von Ideen braucht und bieten Orientierung im "Förderdschungel".


FÖRDER-CHECK

Unter dem Motto „Unser Weg zur passenden Förderung“ bieten wir Ihnen unseren Förder-Check an um gemeinsam herauszufinden, ob Ihr Vorhaben unterstützt werden kann. Wenn ja, skizzieren wir Ihnen den Weg vom ersten Briefing über die Analyse Ihres Vorhabens bis hin zur Recherche der bestmöglichen Förderung. 

mehr Informationen...

 

FÖRDERMANAGEMENT

Wir beraten seit mehr als zehn Jahren Menschen, die sich in Technologie- Innovations- und Entwicklungsprojekten engagieren. Erfolgreiche Projekte dieser Art beginnen bei kompetenten und verlässlichen Partnern. Sprechen Sie mit uns. Wir begleiten Sie vom Fördercheck über die Projektentwicklung bis hin zur konkreten Umsetzungsphase.

mehr Informationen...

 

INNOVATIONSMANAGEMENT

NEUES in die Praxis bringen! Dies ist ein sehr komplexes Thema in das wir selbst durch unsere Tätigkeit in der Förderberatung sozusagen „hineingerutscht“ sind. Nicht selbst erfunden, aber trotzdem sehr gut! Im Laufe der Jahre konnten wir ein branchenunabhängiges Know How aufbauen, das wir gerne mit Ihnen teilen.

mehr Informationen...

 

PROJEKTMANAGEMENT

„Das Geheimnis des Erfolges ist die Beständigkeit des Ziels“. (Genjamin Disreli). Auf dem sich stets ändernden Weg von der Projektidee über die diversen Umsetzungsphasen bis hin zur Erreichung von möglichst nachhaltigen Ergebnissen, vereint das konkrete und klar definierte Ziel einer verlässlichen Projektpartnerschaft!

mehr Informationen...

 

 

Goto Top